Hagenower Schützenzunft 1794 e.V.
Home
Könige der Zunft
Aktuelle Termine
Wir über uns
Schützenhaus
Vereinsbilder
Sport
Satzung
Jahresplan 2019
Preise
Unser Team
Schießleiterplan
Öffnungszeiten
Kontakt
Impressum

 

 

Satzung der Hagenower Schützenzunft 1794 e.V.

 

 

§ 1

Name, Sitz

 

1.     Der Verein trägt den Namen „Hagenower Schützenzunft 1794 e.V. Er hat seinen Sitz in 19230 Granzin,  Zum Schützenhaus 1.

 

2.     Der Verein wurde am 11.06.1990 wieder gegründet und am 21.06.1990 unter laufender Nummer 10 des Vereinsregisters des Kreisgerichtes Hagenow registriert.

 

 

3.     Der Verein erklärt seine Mitgliedschaft im DSV e.V. und erkennt dessen Satzung an.

 

4.     Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2

Zweck, Aufgaben und Grundsätze

 

1.     Der Verein pflegt und fördert das Sportschießen. Er organisiert den Trainings- und Wettkampfbetrieb in Granzin und auf den Schießständen der Umgebung. Er organisiert Schützenfeste, Pokalwettkämpfe und Vereinsabende.

 

2.     Er stellt seinen Mitgliedern, entsprechend den Möglichkeiten die notwendigen materiellen und technischen Voraussetzungen zum Übungs- und Wettkampfbetrieb zur Nutzung zur Verfügung.

 

 

3.     Der Verein bietet gegen Entgelt für schießsportlich interessierte Mitglieder seine materiellen und technischen Möglichkeiten zur Nutzung an.

 

4.     Er fördert die massensportliche Betätigung im Sportschießen, fördert den Nachwuchs, ist Stätte familiengebundener Freizeitgestaltung sowie des geselligen Vereinslebens. Er gliedert sich dazu in einen Schützen-, Damen- und Jugend Korp.

 

5.     Er bildet Übungsleiter und Schiedsrichter im Sportschießen für seinen Verein aus.

 

 

6.     Mittel, die dem Verein zufließen, dürfen nur satzungsgemäß bzw. entsprechend beschlossener Ordnungen verwendet werden.

 

7.     Der Verein ist politisch und konfessionell neutral. Ihm sind nationalistische und radikale Bestrebungen und Aktivitäten fremd.

 

 

8.     Er fördert die sportlichen Kontakte zu allen Schießsportfreunden und Vereinen, deren Aufgaben und Ziele den unserer Interessen entsprechen.

 

9.     Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

 

 

10.   Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

11.   Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

 

12.   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

 

 

 

 

 

 

 

§ 3

Mitgliedschaft

 

        Der Verein besteht aus:

                • ordentlichen Mitgliedern

                • fördernden Mitgliedern

                • Ehrenmitgliedern

 

 

§4

Erwerb der Mitgliedschaft

 

1.     Mitglied kann jede natürliche Person ab dem 10. Lebensjahr werden, die einen schriftlichen Aufnahmeantrag gestellt und die Satzung anerkannt hat.

 

2.     Bei Aufnahmeanträgen Jugendlicher vor Vollendung des 18. Lebensjahres bedarf es des schriftlichen Einverständnisses des gesetzlichen Vertreters.

 

 

3.     Über einen schriftlichen Aufnahmeeinstand entscheidet der Vorstand.

 

4.     Zu Veranstaltungen des Vereins tragen ordentliche Mitglieder die Zunftkleidung.

 

 

 

§ 5

Beendigung der Mitgliedschaft

 

1.     Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

 

2.     Der Austritt aus dem Verein ist schriftlich zu erklären. Sie endet mit Ablauf des Monats, in dem die Austrittserklärung beim Vorstand eingeht.

 

 

3.     Der Ausschluss von Vereinsmitgliedern kann erfolgen:

        •      bei erheblicher Verletzung der Satzung und der Ordnungen des Vereins,

        •      bei schwerem Verstoß gegen die Interessen des Vereins,

        •      wegen groben unsportlichen Verhaltens.

 

4.     Der Ausschluss ist durch Beschluss des Vorstandes herbeizuführen. Vor dieser Entscheidung ist dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Die Entscheidung über den Ausschluss bedarf der Schriftform und ist dem Mitglied nachweislich zu übergeben.

 

5.     In Widerspruchsfällen entscheidet der Ehrenrat.

 

6.     Bei Rückstand der Zahlung von Beiträgen über ein halbes Jahr und nach zweimaliger schriftlicher Mahnung zur Zahlung des Beitrages, ohne Beitragsleistung durch das Mitglied, kann der Vorstand einen Ausschluss mit einfacher Mehrheit beschließen. Dieser Ausschluss kann jedoch erst nach zwei Monaten, gerechnet vom Datum des zweiten Mahnschreibens, vom Vorstand beschlossen werden.

 

7.     Mitglieder, deren Mitgliedschaft erloschen ist, haben keinen Anspruch auf Anteile aus dem Vermögen des Vereins.

 

 

§ 6

Rechte und Pflichten

 

1.     Die Mitglieder haben das Recht, an allen Veranstaltungen teilzunehmen, die Anlagen, Waffen, Schussgeräte und sonstige Geräte des Vereins vorschriftsmäßig zu nutzen.

 

2.     Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Satzung und alle Ordnungen des Vereins einzuhalten.

 

3.     Die Mitglieder sind zur Zahlung von Beiträgen gemäß der Beitragsordnung des Vereins verpflichtet.

 

 

 

§ 7

Organe

 

        Die Organe des Vereins sind:

                • die Mitgliedervollversammlung

                • der Vorstand

                • der Ehrenrat

 

 

§ 8

Vorstand

 

1.     Der Vorstand besteht aus:

                • dem 1. Vorsitzenden

                • dem 2. Vorsitzenden

                • dem Schatzmeister

                • dem Sportleiter

                • dem Jugendleiter

                • dem Schriftführer

                • einem Beisitzer

 

2.     Der Vorstand führt die Geschäfte nach den Bestimmungen der Satzung und den Beschlüssen der Mitgliederversammlung. Er fällt seine Beschlüsse in einfacher Mehrheit. Zu den Vorstandsentscheidungen können durch Beschluss des 1. Vorsitzenden die Korpsführer und regierende Könige hinzugezogen werden.

 

3.     Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den

                • 1. Vorsitzenden

                • 2. Vorsitzenden

                • Schatzmeister

                • (mindestens jedoch durch zwei der o.g.) vertreten.

 

4.     Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren in geheimer Wahl gewählt und ist der Mitgliederversammlung in allen Fragen rechenschaftspflichtig.

 

5.     In den Vorstand sind nur Vereinsmitglieder wählbar, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

 

6.     Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist zulässig. Mehrere Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden.

 

7.     Der Ehrenrat besteht aus drei Mitgliedern, die nicht dem Vorstand angehören.

 

8.     Der Ehrenrat wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren in geheimer Wahl mit einfacher Mehrheit gewählt.

 

§ 8a

Wahl des Vorstandes

 

1.     Aufstellen der Kandidatenliste für den Vorstand durch die Mitgliederversammlung.

 

2.     Wahl einer Wahlkommission. In die Wahlkommission sind nur Mitglieder wählbar, die nicht dem bisherigen Vorstand angehören und nicht auf der Kandidatenliste für den neuen Vorstand stehen.

 

 

3.     Die Wahl des Vorstandes erfolgt geheim mit Wahlscheinen. Zu jedem Kandidaten ist eine Stimme abzugeben (ja, nein, Enthaltung).

 

4.     In den Vorstand sind die Kandidaten gewählt, die die meisten „Ja“ Stimmen erhalten haben. Die Anzahl der Vorstandsmitglieder ergibt sich gemäß § 8 Abs.1.

 

5.     Der gewählte Vorstand wählt sich in offener Abstimmung die Funktionen nach § 8 Abs.1.

 

6.     Der Mitgliederversammlung werden die Funktionen im Vorstand bekannt gegeben.

 

7.     Der Vorstand ist berechtigt für innerhalb der Wahlperiode ausgeschiedene Vorstandsmitglieder ein geeignetes Mitglied einzusetzen. Auf der folgenden Mitgliederversammlung hat die Nachwahl eines neuen Vorstandsmitgliedes zu erfolgen.

 

 

§ 9

Mitgliederversammlung

 

1.     Mitgliederversammlungen finden zweimal im Jahr statt.

 

2.     Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn ein Viertel aller Mitglieder schriftlich unter Angabe der Gründe beim Vorstand dies eingereicht hat, oder wenn es das Interesse des Vereins erfordert.

 

 

§ 10

Die Zuständigkeit der ordentlichen Mitgliederversammlung

 

1.     Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

 

2.     Besonders ist diese zuständig für:

                • Entgegennahme der Berichte des Vorstandes,

                • Entgegennahme der Berichte des Kassenprüfers,

                • Ernennung von Ehrenmitgliedern,

                • Satzungsänderungen,

                • Beschlussfassung über Anträge,

                • Entlastung und Wahl des Vorstandes,

                • Wahl des Ehrenrates,

                • Wahl des Kassenprüfers,

                • Änderung der Finanzordnung, Bekleidungsordnung,

                • Genehmigung der Haushaltspläne,

                • Auflösung des Vereins,

                • Kauf von Grundstücken und Immobilien.

 

 

§ 11

Aufgaben des Vorstandes

 

1.     Erarbeitung von Ordnungen für die Zunft.

 

2.     Aufstellung des Arbeitsplanes für den Vorstand und die Zunft.

 

3.     Erarbeitung des Veranstaltungsplanes für das laufende Jahr.

 

4.     Führung der laufenden Geschäfte.

 

5.     Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer.

 

6.     Pflege der freundschaftlichen Verbindung zu den Gastvereinen.

 

7.     Einberufung der Mitgliederversammlungen.

 

8.     Pflege der Verbindungen zum Deutschen Schießsportverband.

 

9.     Prüfung und Bestätigung des Bedürfnisses für den Erwerb von Waffen.

 

10.   Aufnahme von Mitgliedern.

 

11.   Vorschlag von Ehrenmitgliedern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§ 12

Einberufung von Mitgliederversammlungen

 

1.     Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt mit Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich an jedes Mitglied des Vereines mindestens 14 Tage vor Durchführung (Poststempel) und durch öffentlichen Aushang.

 

2.     In der Einladung ist eine beabsichtigte Satzungsänderung anzukündigen. Anträge auf Satzungsänderungen und Änderungen der Ordnungen müssen unter Benennung des Abzuändernden schriftlich mitgeteilt werden.

 

§ 13

Ablauf und Beschlussfassung von Mitgliederversammlungen

 

1.     Die Mitgliederversammlung wird vom Versammlungsleiter geleitet.

 

2.     Mit Versammlungsbeginn ist die ordnungsgemäße Ladung, die Anwesenheit der Mitglieder und die Beschlussfähigkeit festzustellen und bekannt zu geben.

 

3.     Die Mitgliederversammlung ist mit den erschienenden Mitgliedern beschlussfähig.

 

4.     Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Stimmenenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimmen.

 

5.     Satzungsänderungen können nur mit einer Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder erfolgen.

 

6.     Sollen Satzungsänderungen zur Abstimmung kommen, sind diese mindestens vier Wochen vor der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden des Vereins schriftlich vorzulegen. Dieser hat den Antrag auf Satzungsänderung in die Einladung und Tagesordnung aufzunehmen.

 

7.     Zur Auflösung des Vereins ist eine Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder erforderlich.

 

§ 14

Stimmrecht

 

1.     Stimmrecht besitzen Mitglieder ab dem vollendeten 16. Lebensjahr. Das Stimmrecht ist nur persönlich mit der Anwesenheit ausübbar. Es ist nicht übertragbar.

 

2.     Mitglieder ohne Stimmrecht können als Gäste an der Mitgliederversammlung teilnehmen und sich zu den anstehenden Problemen äußern.

 

§ 15

Kassenprüfer

 

1.     Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von vier Jahren zwei Kassenprüfer. Diese dürfen nicht dem Vorstand oder einem von ihm eingesetzten Gremium angehören.

 

2.     Die Kassenprüfer haben die Kasse des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Halbjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen. Der Vorstand ist unverzüglich bei Unregelmäßigkeiten über das Ergebnis zu informieren.

 

3.     Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung jährlich einen Prüfbericht. Sie beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte, sowie bei Neuwahl, die Entlastung des Schatzmeisters sowie der übrigen Vorstandsmitglieder.

 

§ 16

Ordnungen

 

1.     Zur Durchführung dieser Satzung hat der Vorstand eine Geschäfts-, Finanz-, Bekleidungs- und Beitragsordnung (pflichtige Ordnungen) zu erarbeiten.

 

2.     Bei Notwendigkeit sind weitere Ordnungen durch den Vorstand zu erarbeiten.

 

3.     Die Ordnungen sind mit der einfachen Mehrheit der Mitgliederversammlung zu beschließen.

 

 

 

 

§ 17

Protokollierung von Beschlüssen

 

1.     Über die Beschlüsse von Mitgliederversammlungen und von den Vorstandssitzungen ist unter Angabe des Ortes und der Zeit und des Abstimmungsergebnisses jeweils eine Niederschrift anzufertigen und aufzubewahren.

 

2.     Die Niederschriften sind von den Vorsitzenden bzw. vom Versammlungsleiter und Schriftführer zu unterschreiben.

 

§ 18

Auflösung des Vereins

 

1.     Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an den Kreisschützenverband zur Förderung und Neugründung eines Schützenvereins in der Stadt Hagenow, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

 

§ 19

Inkrafttreten

 

        Diese Satzung ist mit Satzungsänderung in vorliegender Form in der Mitgliederversammlung des Vereins am 24.10.2008 beschlossen worden.

  

 

Die Satzung tritt am 24.10.2008 in Kraft.

 

 

Granzin, den 24.10.2008

 

 

________________________           _______________________           _________________________

(1. Vorsitzender Rainer Karth)           (2. Vorsitzender Bodo Bachmann)            (Schatzmeister Günter Schulz)